Über uns

Finanzierung

Die Arbeit unseres Hauses wird zum Teil durch Haushaltsmittel der Stadt Köln, Geldmittel aus dem Landesjugendplan NRW, verschiedenene Projektförderungen und die Erwirtschaftung eines Eigenanteils in Höhe von 30 % der benötigten Mittel sichergestellt.

Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit

Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit bedeutet für uns, die Bewohner an der Gestaltung ihres Wohn- und Lebensumfeldes teilnehmen zu lassen. Wir unterstützen und aktivieren zur gesellschaftlichen und politischen Teilhabe im Stadtteil und darüber hinaus.
In unserem Hause besteht die Möglichkeit sich zu treffen und zu organisieren. Dafür stellen wir die Infrastruktur zur Verfügung und unterstützen mit unserer Erfahrung.

Zentraler Ort des Bürgerschaftshauses ist der Café-Bereich. Hier treffen sich montags bis donnerstags Bocklemünderinnen und Bocklemünder um miteinander zu frühstücken und zu reden. Das Café ist für uns Ausgangspunkt zur Entwicklung des gesamten Programms im Bürgerschaftshaus. Ob Kurse (Sport und Gymnastik, Deutschkurs, Töpfern etc.), oder der Wunsch nach kulturellen Veranstaltungen. Ob für neue Projekte geworben wird, oder ob neue Projekte aus den Anregungen der Besucher entstehen. Ob der Wunsch nach einem Beratungsgespräch, oder die konkrete Hilfe im Umgang mit Behörden oder dem Vermieter. Alles hat seinen Ursprung im Café und hat sich von hier aus weiterentwickelt zum bürgernahen Zentrum für die Bocklemünder.

Geschäftsstelle und Vermietung

Tel.: 0221 – 50 10 17   Fax: 0221 – 50 10 18

e-mail:buergerschaftshaus@netcologne.de

Geöffnet:   

montags – donnerstags: von 9.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr

dienstags bis 18:00 Uhr

freitags: 9.00 – 13.00 Uhr

Der Verein und seine Arbeit werden durch die Geschäftsstelle verwaltet.

Im Bürgerschaftshaus stehen verschiedene Räume zur Nutzung auch durch Bocklemünder zur Verfügung. Es gibt Räume für 10 – 100 Personen. Die Mietkosten liegen für Einzelnutzung (gelegentliche Treffs, Tagungen etc.) bei € 8 – € 12 pro Stunde.

Die beiden Säle kosten jeweils € 200 (incl. Reinigung) plus € 150 Kaution, bei Bezug der Getränke über das Bürgerschaftshaus. Bei eigener Organisation der Getränke durch die Nutzer/-innen ist eine höhere Miete zu entrichten.